30.000 Tote in Kliniken - durch Klinik-Erreger

Dieses sind die ehrlichen Zahlen, die durch Krankenhaus-Infektionen mit dort nicht mehr ausrottbaren Keimen zu Tode kommen - jedes Jahr!

Die Krankenhäuser können es nicht mehr vertuschen - geben aber die Schuld u.a. den Krankenkassen, die nicht genug für die Untersuchung auf diese Gefährdung bezahlen.

Und auch die Träger müßten mehr Geld für bauliche Maßnahmen zum Schutz der Patienten ausgeben. Und hier wird es dubios: Es sind also erkannte Risiken da - und keiner tut etwas.

Also Hauptursache - statt der eigenen ungenügenden Hygiene - wird die Schuld der Landwirtschaft zugeschoben, deren hoher Einsatz an Antibiotika zur Resistenz der Keime beitrage - die normalen Mittel also nicht mehr zur Behandlung ausreichen.

Was lernt man daraus: Möglichst nicht - auch nicht für Kleinigkeiten - ins Krankenhaus gehen. Und möglichst Bionahrung, um dem geldgierigen Vergiftungs-Amoklauf der Bauern zu entgehen.

Leider kenne ich persönlich einen Fall, wo eine harmlose Knieoperation zum Tode führte Und meine erste Frau - Ärztin - sitzt jetzt im Rollstuhl...

Und die Politiker tun wieder nichts!

 

 

 

 

30.03.2014, 16:50 von Admin | 2350 Aufrufe
Bewertung: